Deutsches Drachengeschwader e.V.

News

21.12.2017

Flotte mit positiver Saisonbilanz

Das Jahr 2017 hat für die Drachenflotte Rheinland wieder viele positive Entwicklungen, Begegnungen und Erfolge gebracht.

am Baldeneysee

Auf dem Heimatrevier am Baldeneysee konnten alle Regatten bis auf die Flottenmeisterschaft – leider Flaute – durchgeführt werden, immer mit Teilnehmerzahlen zwischen 10 und 15 Drachen. Alle Ergebnisse für den See  sind online über das Meldeportal des DSV einzusehen.

Ben Van Cauwenbergh, André Schenten, Hans-Walter Fink, Ulli Kapteina kämpften um die vorderen Plätze, aber es gab auch neue Entwicklungen: Jürgen Reichert setzte sich auch in der Spitzengruppe fest und konnte mit guten Plätzen am Ammersee ungeachtet der unvollständigen Regatten dort überzeugen und letztlich als Drachen und Kielzugvogelsegler die NRW-Meisterschaft zu Saisonende gewinnen!

Auch bei den Klassikern gab es schöne Ergebnisse, so segelten fünf wunderschöne Drachen, 2 Pedersen & Thuesen, 1 Börresen, 1 A&R und 1 Wirz-Drachen beim  Klassiker-Rendezvous des Essener YC mit. Gerd Müller-van Ißem konnte dieses Jahr die Serie gewinnen. Ric Stiens als Teilnehmer mit seinen unverwüstlichen 86 Jahren hat hierzu einen separaten Bericht geschrieben!

Wolfram Limper segelte den Sommer über mit seinem Drachen auf dem Kleinen Belt.

Bei den belgischen Freunden in Ostende war die Rheinlandflotte wieder mit drei Drachen vertreten.  Letztlich fuhren dann sieben rheinische Schiffe zum  Humpen und der IDM am Ammersee!

Das Auswärtssegeln
wurde von Axel Engstfeld, Ben van Cauwenbergh mit neuem Vollgas Drachen, Ulli Kaptaina, Christian Zinkler, Teddy Behr, Günter Kröber und Marcel Vassen fortgesetzt. So waren die rheinischen Drachen  dieses Jahr in Berlin, in Ostende, am Aalsmeer, am Ijsselmeer, am Ammersee, am Thunersee, in St. Tropez, in Cannes und auf der Ostsee.

Was macht die Jugend? Bei den letzten Pötten segelten die Twens um Alex Bösken und Aaron Berger die Challenge von Hans-Walter Fink auf den 4. Platz mit einem krachenden 1. im letzten Lauf! Auch das Youngsterteam um Nils Auhagen überzeugt mit guten Leistungen.

Also Jugend, Klassiker, Fahrtensegler, Heimatfans und Auswärtsfahrer, die Rheinlandflotte ist aktiv und vielfältig. Der freudig begrüßte Hamburger Besuch der Imbecks mit Peter Eckhardt zur Flottenmeisterschaft konnte sich bei 18 teilnehmenden Mannschaften vom rheinischen Schwung überzeugen. Wegen der ungewöhnlichen Flaute wurde jedoch mehr geputzt als gesegelt.

Jetzt werden Pläne geschmiedet und beim schon klassischen Wintertreff, voraussichtlich am 21.01.2018 im YCRE, ausgetauscht.

Als Informations- und Kommunikationsplattform hat sich die WhatsApp-Gruppe der Flotte bestens bewährt.

Liebe Grüße,
Gerd Müller-van Ißem, GER 422, Samtkragen