Deutsches Drachengeschwader e.V.

News

30.08.2018

Der Silberraub am Ammersee

Sabrina Fröschl, Malte Knief und Peter Fröschl gewinnen Drachenhumpen im Augsburger Segler-Club

Gut gesegelt: Sabrina Fröschl, Malte Knief und Peter Fröschl vom MYC gewinnen den Drachenhumpen im ASC

Hannes Braun (MYC), Roland Krafka (MYC) und Christiane Serini (BYC) segeln auf Platz 2

Vincent Hoesch (CYC) mit seinen Vorschotern Fritz Klingl und Peter Liebner (beide ASC) belegen den dritten Platz.

Stefan Deschka vom UYCAS mit Michael Lipp und Fritz Hubauer landen punktgleich mit Hoesch auf Platz 4.

Weite Anreise: Die Berliner Florian Jakob, Thomas Birken und Harald Gusek werden fünfter.

Der Hanns Cotta Gedächtnispreis für den besten Ammersee-Segler geht an den Gregor Berz vom AYC

Jüngster Vorschoter im ersten Drittel: Simon Berz

Schnelles Holz: Christian Schäfer, Fee Hauer und Florian Hofbauer sind der schnellste Holzdrachen

Ammersee. Utting, ASC. 24.-26. August. Sabrina Fröschl, Malte Knief und Peter Fröschl vom MYC heißen die Gewinner des 51. Drachenhumpen. Neben dem Humpen nehmen sie den Preis für die jüngste Steuerfrau und den Preis für den besten Vorschoter mit an den Starnberger See. Auf Platz 2 segelt Hannes Braun (MYC), Roland Krafka (MYC) und Christiane Serini (BYC). Platz 3 geht an Vincent Hoesch (CYC) mit seinen Vorschotern Fritz Klingl und Peter Liebner (beide ASC).

Immerhin bleibt der Bodo Barske Gedächtnispreis für den punktbesten Drachen in traditioneller Holzbauweise im ASC. Das Aquarell gewannen Christian Schäfer, Fee Hauer und Florian Hofbauer. Der Hanns Cotta Gedächtnispreis für den besten Ammersee-Segler geht an Flottenkapitän Gregor Berz vom AYC. Er erreichte mit Theodoro Rombauer und Simon Berz an den Schoten den 6. Platz. Damit ging zugleich auch der Preis für den jüngsten Vorschoter im ersten Drittel an seinen Sohn Simon Berz.

Den ersten Start am Freitag verhinderte eine einsetzende Flaute und es ging zurück zum Club. Erst am Nachmittag reichte es für eine Wettfahrt, die Sabrina Fröschl gleich gewann. Der Himmel im Westen verdunkelte sich zusehends, als die zweite Wettfahrt gestartet wurde. Noch bevor das erste Boot die Luvtonne erreicht hatte, brach der Wettfahrtleiter Michi Ehrhard das Rennen wegen Sturmwarnung ab. Zu Recht, wie sich bei der Heimfahrt zum Club zeigte. Heftige Böen und Starkregen beutelte die Boote vor einem prächtigen Regenbogen am Ostufer.

Der Samstag bot mit 3-4 Bf. aus West Drachenwind der feinen Sorte und Ehrhard lies insgesamt  drei Wettfahrten segeln.Im vorderen Feld lieferten sich vor allem Fröschl, Hoesch, Braun und Deschka spannende Positionskämpfe.

Stefan Deschka vom UYCAS mit Michael Lipp und Fritz Hubauer schafften es am Ende gerade nicht mehr aufs Treppchen. Sie wurden mit 8 Punkten punktgleich mit dem Vincent Hoesch vierter. 

Leider spielte der Wind am Sonntag nicht mit und so musste die geplante 5. Wettfahrt ausfallen.

Insgesamt waren 29 Drachen am Start, davon zwei aus Österreich und einer aus der Schweiz. Die längste Anreise hatte GER 976 mit Florian Jacob, Thomas Birkner und Harald Gusek aus Berlin. Alle zusammen feierten am Samstag Abend  bei einem guten Essen feucht fröhlich und mit dem besonders guten Gefühl nach einem wunderbaren Segeltag bestens gelaunt im Casino des ASC.

Und nächstes Jahr holen wir uns den Drachenhumpen zurück! Versprochen! 

Drachenreporter: Rainer Birkholz
Fotos: Siegerehrung -  Rainer Birkholz, Segelbilder - Sina Entzminger

Alle Ergebnisse  gibt's hier...>

Bilder vom Drachenhumpen gibt's hier....>