Deutsches Drachengeschwader e.V.

News

24.09.2019

Sommerlaune auf der Alster

Norddeutsche Meisterschaft bringt traumhaftes Segeln bei karibischem Flair mitten in der Stadt

Starhlende Sieger der Norddeutschen Meisterschaft

Schön, aber kein Wind...

Stegbier!

Perfekter Start zur Norddeutschen Meisterschaft.

Die Sieger der Herbst-Verbandregatta.

Hamburg. Außenalster. NRV. 22. September 2019. Die starke Nachwuchscrew Ferdinand Ziegelmayer mit Bruder Maximilian und Felix von Meyerinck (alle NRV) werden nach acht Wettfahrten Norddeutscher Meister 2019 in der Drachenklasse. Die gleichzeitig stattfindenden Herbst-Verbandregatten gewannen nach 10 Wettfahrten an zwei Wochenenden Philip Dohse mit Ehefrau Nicola sowie Volker Kramer und Christian Moeller (NRV).

Wettertechnisch hatten die Norddeutsche Meisterschaft sie wurde von Freitag bis Sonntag ausgesegelt und der zweiter Teil der Herbstverbandsregatten (Samstag & Sonntag) von allem etwas abbekommen: Wind und Wolken, Flaute sowie Wind und Sonne. Vor allem der Sonntag brachte mit strahlend blauem Himmel und entsprechendem Wind  karibisches Flair auf die Alster.

Zu den ersten drei Wettfahrten der NDM am Freitag gingen 26 der 29 gemeldeten Boote pünktlich um 14 Uhr an den Start. Bei leicht drehendem Südwestwind um die 7 – 10 Knoten entwickelten sich spannende Positionskämpfe auf dem Kurs und an den Gates, schlussendlich aber immer mit klaren Siegen. Hier überraschte mit zwei Tagessiegen die Newcomer Crew Hannes Holländer, Johannes Berg und Timo Sommer (NRV). Den dritten Laufersten fuhren Benjamin Morgen mit Vater Karl und Tim Tröber (NRV).

Am Samstag lag Hamburg zwischen einem Nord Tief und einem angekündigten Hoch aus dem Süden. Damit konnte sich kein Wind entwickeln, die nötige Drehung auf Südost sollte erst am Abend erfolgen. Die zeitweise leichten Windstriche ließen kein Wettsegeln zu. Um 14 Uhr erlöste die Wettfahrtleitung die Teilnehmer und beendete die Startbereitschaft, setzte den ersten Start am Sonntag aber bereits für 10 Uhr an.

Umso größer der Schrecken am Sonntagmorgen: Blauer Himmel, wie angekündigt, -  aber die Alster spiegelblank. Wo war der vorhergesagte Wind? Hat man die Teilnehmer zu früh antreten lassen? Nein, rechtzeitig um 9.30 Uhr baute sich der erwartete Südost rasch auf und um 10 Uhr erfolgte der erste Start. Damit stand den fünf Wettfahrten bei stabilen Winden zwischen 7 – 10 Knoten nichts im Wege und für die NDM konnte das zweite Streichresultat erfolgen. Insgesamt verbrachten die Crews vier Stunden auf dem Wasser. Die Rennen gewannen die Teams von Ferdinand Ziegelmayer und Philip Dohse je 2x und Jan Woortman, Caspar Dohse, Soenke Bruhns (NRV).

Im Gesamtklassement der Norddeutschen Meisterschaft hieß das Treppchen: Norddeutscher Meisterschaft Ferdinand und Maximilian Ziegelmayer, Felix von Mayerinck - Vizemeister Philip und Nicola Dohse, Volker Kramer, Christian Moeller, auf dem Bronzeplatz folgen Benjamin und Karl Morgen, Tim Tröber (alle NRV). Herzlichen Glückwunsch!

Bei der Herbst-Verbandsregatta kehrte sich das Ergebnis um. Es siegte nach 10 Wettfahrten die Crew Dohse vor dem Team Ziegelmayer, Platz drei ging ebenfalls an die Mannschaft Morgen. Die Wanderpreise „Janette-Preis“ für die Gesamtwertung aus Frühjahrs- und Herbst-Verbandsregatta und „Macky-Pokal“ für die meisten ersten Plätze ersegelten sich Ferdinand Ziegelmayer mit Team, die „Virginia’s Bonboniere“, ein Sprintpreis zum ersten Luv-Gate ging an Jan Woortman, Caspar Dohse, Soenke Bruhns.

Drachenreporter: Hans-Herbert Hoffmann
Fotos: Hans-Herbert Hoffmann                   

Ergebnisse: manage2sail

oder als pdf zum download