Deutsches Drachengeschwader e.V.

News

31.12.2015

Stürmisches Sydney-Hobart Race 2015

Sie haben es doch noch geschafft - das Team GER 6300 ist im Ziel

GER 6300 kurz nach dem Start am 26.12.

Training vor dem Sydney Opera House

Härtetest für Mensch & Material am 2. Tag

Die gesamte Crew vor dem Ablegen

Es war kurz vor 19 Uhr deutscher Zeit, als die elf jungen Segler/innen der SY 'Haspa Hamburg' mit ihrem Skipper Johan Schultz (RORC) gestern mit 0,7 Kn. überglücklich als 56. Yacht die Ziellinie vor Hobart, Tasmanien kreuzten - die einzige deutsche Yacht im Rennen. Aus dem HVS-Crew-Blog:

Wir sind im Ziel

Die Haspa Hamburg ist in Hobart als 56. Boot angekommen

"Die letzten Stunden waren nochmal dramatisch: Bei 0,0 Knoten Boatspeed und Null Wind aus allen Richtungen hingen wir in der "Storm Bay", während wir ein Dutzend anderer Segler in Sichtweite hatten. Mal fuhren hier die Konkurrenten davon, mal da - die Windfelder waren weit verteilt und kaum vorhersagbar. Die Karotte so dicht vor der Nase konnten wir es kaum erwarten, ins Ziel zu fahren - mussten uns aber erstmal jede Meile erkämpfen. Den Track sehen wir uns lieber nicht an.

Mit der Nacht kam dann auch etwas Thermik dazu, die uns von Zeit zu Zeit auf bis zu 8 Knoten brachte. Enger werdendes Fahrwasser, Mitsegler und Regattavorschriften ("Zitat Gregor: F***, wo ist der Leuchtturm, den wir runden müssen? Den hab' ich gar nicht eingezeichnet...") hielten uns die Nacht über wach.

Um 04:55h war es schließlich soweit: Nachdem wir zahlreiche Boote auf der Leichtwindkreuz hinter uns lassen konnten, fuhren bzw. trieben wir mit sagenhaften 0,7 Knoten über die Ziellinie. Wir waren uns nicht ganz sicher, ob es die Linie war, nachdem die Beleuchtung der Regattatonne nicht stärker war als eine Solar-Gartenbeleuchtung aus dem Baumarkt. Das Signal kam erst, nachdem das Heck passiert hatte - eine Bootslänge dauert bei 0,7 Knoten eine Weile - und brachte uns endlich die Gewissheit. Nach dem ersten Jubel wurden die Fender aufgepumpt und mit der aufgehenden Sonne im Rücken in der Kings Pier Marina angelegt. Für diese Uhrzeit erstaunlich viele Gratulanten standen johlend an der Hafenmole, während uns Jana und Maike mit einem Willkommensdrink am Steg erwarteten - vielen Dank!

Die Schiffe laufen nun im Minutentakt ein und wir müssen abwarten, wie die Jury unseren Zwischenstopp in Eden bestraft. Zuerst müssen wir uns aber um uns selbst kümmern und wünschen einen schönen Abend, vielen Dank fürs Mitfiebern am anderen Ende der Welt!"

Foto: Johan, Gregor, Philipp, Hetti, Daniel, Axel, Moritz, Per, Felix, Lasse, Jan und Johannes

(cn)

Bildmaterial: HVS, privat und offzielle Website