Deutsches Drachengeschwader e.V.

News

25.05.2018

DTYC - Traumhafte Bedingungen beim Pfingstpreis

Super Bedingungen und gute Stimmung beim diesjährigen Pfingstpreis der Drachen im DTYC. Nach fünf spannenden Rennen gewinnt Drachenvorsitzender Dr. Helmut Schmidt mit seiner Crew Markus Funke und Gregor Berz.

Nach fünf Rennen doch noch geschafft: Schmidt/Funke/Berz gewinnen mit der "Kleinen Brise" den Tutzinger Pfingstpreis.

Punktgleich auf Platz 2: GER 1153 mit Peter Fröschl, Sabrina Fröschl und Nikolaus Stoll.

Starnberger See. Tutzing. 19.-21.Mai. Nach fünf spannenden Rennen gewinnt bei wunderbaren Bedingungen Drachenvorsitzender  Dr. Helmut Schmidt mit seiner Crew Markus Funke und Gregor Berz den Pfingstpreis des Deutschen Touring Yacht Clubs.

Bereits am Samstag konnten bei einem Nordost mit ca. 10 Knoten Wind drei sehr schöne Läufe gesegelt werden. Mit den Platzierungen 1, 4, 3 führte Mathias Perret mit Peter Konrad und Florian Keller, alle BYC, die Tageswertung an. Dr. Helmut Schmidt (DTYC) mit Markus Funke (MRSV „Bayern“) und Gregor Berz (AYC) lagen zu dieser Zeit noch auf Rang 6 (6, 3, 19).

Nach dem traditionellen Weißwurstfrühstück, gesponsert von Dr. Helmut Schmidt, liefen die 32 Mannschaften gegen 11:00 Uhr des Pfingstsonntages aus. Aufgrund eines Mastschadens konnte ein Schiff an diesem Tag nicht mehr mit auf den Regatta-Parcours. Ein Vorstag-Schaden eines anderen Schiffes konnte hingegen noch am Vorabend repariert werden. 

Bei 10-14 Knoten Nordostwind gelang Wettfahrtleiter Andreas Listl ein schnelles Start-Prozedere. Hervorzuheben ist, dass es bei keinem der 5 Starts zu Disqualifizierungen kam.

Die verbleibenden 2 Wettfahrten blieben bis zum Schluss hin spannend.
In der letzten Wettfahrt nutzte Wettfahrtleiter Anderl Listl und seine Crew nahezu die gesamte Seebreite aus und ließ die Drachen bei relativ konstantem Wind drei volle Runden segeln. Die Dauer dieser Wettfahrt führte zu einigen Verschiebungen zwischen den Teilnehmern. Die erste Kreuz und den ersten Spinnackergang führt noch der älteste Teilnehmer, Hans Pölt (87!), dicht gefolgt von Herbert Eisenlohr aus dem MYC. Dr. Helmut Schmidt holte Stück für Stück auf und sicherte sich letztendlich mit einem souveränen weiteren ersten Platz an diesem Tag den Gesamtsieg vor Peter Fröschl, Nikolaus Stoll und Sabrina Fröschl vom MYC und Mathias Perret mit Peter Konrad und Florian Keller, alle BYC. Platz Vier erreichte Michael Schattan mit Janine Friedl und Hansi Schneider aus dem MRSV „Bayern“. 

Die Gesamtpunkte der ersten vier Drachen (11, 11, 12 und 16) verdeutlichen, wie spannend das Rennen um den Pfingstpreis 2018 bis zum Schluss war.

 Aufgrund der guten Windbedingungen, der zügigen Wettfahrtleitung und der Disziplin der Starter konnten bis zum Abend des Pfingstsonntages alle 5 ausgeschrieben Wettfahrten gesegelt werden. 

Mit einem geselligen Abend im DTYC fand der diesjährige Pfingstpreis nach bereits zwei der drei vorgesehenen Wettfahrttage seinen Ausklang. Zur allgemeinen Belustigung verteilte Andreas Listl die Sachpreise des Eventsponsors Schwarz & Sohn. Entgegen der sonstigen Preisverleihungen kamen hierbei nicht die schnellsten Schiffe zum Zug. Ganz im Gegenteil. Das letzte Schiff erhielt beispielsweise eine professionelle Poliermaschine der Marke Makita. Der Steuermann des kaputtesten Schiffes bekam einen hochwertigen Akkuschrauber. Weitere Preise gingen an den jüngsten (Marie Hassenjürgen), wie auch den ältesten Steuermann (Hans Pölt)  sowie an die Mannschaft mit der weitesten Anreise - in diesem Falle Michael Rapp, Vorsitzender der Segelkameradschaft Wappen von Bremen und seine Begleiterin Tarrin Bücker.  

Ergebnisliste 

Drachenreporter: Moritz Keding